WEIHNACHTSGRÜSSE DER ÄLTERLEUTE

 

Liebe Gildeschwestern und Gildebrüder, liebe Förderer unserer Gilde!

Das Jubiläumsjahr 2017 war ganz gewiss ein besonderes Gildejahr! Wir haben einen stimmungsvollen Ball und ein großes Gildefest gefeiert, eine unvergessliche Gildefahrt            mit Jung und Alt nach Frechen erlebt und Zeitdokumente erstellt, die in die Annalen der       Gilde eingehen werden.

All das konnte nur so erfolgreich sein, weil viele Gildemitglieder mit angepackt haben und     viele Förderer unserer Gilde uns so großzügig unterstützt haben.

Nun zum Jahresende ist es an der Zeit, all denen herzlich zu danken, die uns mit so großzügiger Selbstverständlichkeit unterstützt haben.

Bei all den großen, fröhlichen Festlichkeiten in diesem Gildejahr haben wir aber nicht aus den    Augen verloren, dass wir uns stets weiterentwickeln müssen: Stillstand darf es in unserer St. Johannis Toten- und Schützengilde nicht geben.

Wir, die Älterleute unserer ehrwürdigen St. Johannis Toten- und Schützengilde,                    wünschen all unseren Förderern und allen Gildebrüdern und Gildeschwestern                           von Herzen eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit und ein friedvolles 2018.

Helmut Schwarze             Hans-Jürgen Löschky                 Ottmar  Smets                            1.Ältermann                         2. Ältermann                              3. Ältermann

Schießen um den Erwin Zachow Gedächtnis-Pokal der St. Mariengilde Landkirchen am 21.10.2017

Die St. Mariengilde zu Landkirchen konnte unter 27 angereisten Mannschaften auch die Teilnehmer der Heiligenhafener Bürgergilde , die Ole Gill aus Großenbrode und der Oldenburger St. Johannis Toten-und Schützengilde von 1192 e.V. in der Schießsportanlage in Burgstaaken begrüßen.
Der 1. Ältermann Reinhard Wulf freute sich über insgesamt 81 Schützen!  
Nach einem spannenden Wettkampf sicherte sich der Gastgeber in der Mannschaftswertung den ersten Platz, gefolgt von der Mannschaft des SV Fehmarn und der Oldenburger St. Johannisgilde.
Diese 3 Mannschaften erhielten einen Erinnerungspokal, die weiter platzierten erhielten Urkunden.
Bester Einzelschütze nach einem Stechen wurde Frank Wichelmann von der St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192.
Mit dem üblichen „Klönschack“ ging ein schöner Tag zu Ende.

Auch der 1. Ältermann Helmut Schwarze und der 1. Kapitän Heiner Land waren mit auf Fehmarn.     Die Stimmung war gut, man sieht es.

ZG Burmeister von 1897 löst sich auf! Nachfolger gesucht!

Die Zeltgemeinschaft „Burmeister von 1897“ löst sich auf und bittet uns, auf diesem Wege mögliche Nachfolger für das Zelt zu suchen.
Es wäre schön, wenn sich Gildebrüder finden würden, die zusammen eine eigene Zeltgemeinschaft gründen wollen oder durch Eintritt in die Zeltgemeinschaft den Verbleib des Zeltes sicherstellen.
Die ZG würde auch das Zelt ( Größe: 6 m breit und 4 m tief) unentgeltlich abgeben.
Bei Interesse bitte mit dem Zeltvater Horst Röder Tel. 04361-3804 oder mit Willi Wiese unter 04361-7755 Verbindung aufnehmen.

St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 bei der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg i. H.

Tweet Öllst Hans-Jürgen Löschky war mit Gildeschreiber Walfried Denker gekommen, um bei der Feuerwehrveranstaltung noch einmal herzlich zu danken, für die tolle Unterstützung der FF bei der 825 Jahrfeier im Juni.

Er betonte, wie wichtig die gegenseitige Zusammenarbeit der Organisationen in unserer Stadt ist. Für die überreichte Spende zugunsten der Jugendfeuerwehr und eine Jubiläums-DvD bedankten sich herzlich Gemeindewehrführer Marco Kleinschmidt und sein Stellvertreter Andre` Hasselmann.