St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 zum weltgrößten Schützenausmarsch in Hannover.

Bernd SchultzAm Sonntag, den 05. Juli 2015 starteten 45 Gildebrüder und die Gildekapelle unter Leitung von Christian Blunck nach Hannover um am weltgrößten Schützenausmarsch teilzunehmen.

SAM_2865 (3) (1920x1436)


Nach einer Frühstückpause auf halbem Weg erreichten wir Hannover in bester Stimmung gegen 10.30 Uhr.
Das Thermometer zeigte inzwischen 30 Grad an, da zwischenzeitlich auch einmal eine frische
Brise durch die Straßen wehte und die Versorgung mit kalten Getränken (Wasser) gut
organisiert war, ließ sich die Wärme auch in unseren schwarzen Röcken gut ertragen.
Vor dem Rathaus wurden alle Gruppen begrüßt und vorgestellt, so auch wir als die älteste Gilde Deutschlands.
Dass wir dennoch eine junge Gilde geblieben sind, haben wir dort unter Beweis gestellt, als unsere Gildekapelle mit Ihrem Posaunisten Hans Kripke den Tiger Rag spielte und die Gildebrüder unter dem Jubel der Zuschauer tanzten.
Es war ein tolles Erlebnis durch die von Zuschauern eng gesäumten Straßen zu marschieren
und das mit unserer eigenen Gildekapelle.
Das Fernsehen hat den gesamten Umzug Life übertragen. So hatten auch wir unseren Auftritt
im Fernsehen und wurden dort vorgestellt.
Beeindruckend war der Einmarsch auf dem Festplatz unter dem Jubel der Besucher.
Im Anschluss an den Umzug konnten wir das Treiben auf dem Festplatz genießen.
Kurz nach 20.00 Uhr erreichten wir in bester Stimmung Oldenburg.
Eine Fahrt, die allen viel Spaß gemacht hat.
Ich danke allen mitgereisten Gildebrüdern und unserer Gildekapelle unter Leitung von
Christian Blunck für einen tollen Auftritt in Hannover, der unserer Gilde alle Ehre gemacht hat.

Euer 1.Öllst
Reimer Rohde