Neuer Container rundet Lagerkonzept der Gilde ab

Peter JacobsenFür das Abhalten des jährlichen Gildefestes und Veranstaltungen wie den Gildeball oder das Wallfest müssen viele Gerätschaften während des Jahres bei der Oldenburger Gilde eingelagert werden.
Hierfür waren vor Jahren ausrangierte Baucontainer angeschafft worden. Diese Container waren weder von der Größe noch vom inneren Zuschnitt für eine langfristige Nutzung geeignet.
Als sich nun auch noch der Boden aufzulösen begann, konnte ich es nicht mehr verantworten, die Leutnants und die Schaffer in die Container zu schicken. Wir haben uns daher entschlossen, einen stabilen neuen Container anzuschaffen. Der neue Container ist an zwei Seiten komplett zu öffnen und hat eine Überhöhe gegenüber Standardcontainern.
Der Anlieferung ist Teil des neuen Gildeplatzkonzeptes der Oldenburger Gilde. Weitere Bausteine sind die sanierte Dränge, die neue Verkabelung, die Befestigung im Bereich der Schießlafetten und die nachhaltige Nutzung der Gildestube.


Das Aufstellen des Containers war nur mit Unterstützung des Treckers von Kapitän Albert möglich. Der dreiachsige Liefer-Lkw hatte sich sofort festgefahren; die Wege des Gildeplatzes waren durch den Dauerregen völlig aufgeweicht.
Aber das ist ebenunsere Gilde: Geht nicht, gibt es nicht.
Mit vereinten Kräften hat der Vorstand den Container an seinen neuen Standort bugsiert.
Vielen Dank vom 1. Öllst auch an Treckerfahrer Gildebruder Arne Albert!

Vorstand vor geöffnetem Container

Vorstands-Bauteam v.l.: 2.Ältermann Reimer Rohde, 2. Kapitän Bernd Schultz, Major Friedrich-Carl Westensee, Gildeschreiber walfried Denker, 1. Ältermann Peter Jacobsen

Fundament neuer Container Fundament neuer Container2 container-2-018  container-2-049 container-2-048 container-2-090 container-2-089 container-2-068