Gelungener Fastl-Abend-Ball am 18.02.2017 im Schützenhof

Am 18. Februar freute sich Helmut Schwarze, Erster Ältermann der Oldenburger St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 e. V., über voll besetzte Tischreihen im festlich geschmückten Saal des Oldenburger Schützenhofes.

Neben seinen Gildeschwestern und Gildebrüdern begrüßte er auch zahlreiche Ehrengäste
sehr herzlich, wie den stellvertretenden Wehrführer Andre Hasselmann mit Ehefrau
Silja und als weiteres Mitglied des Wehrvorstandes der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg Oliver Wellendorf mit Ehefrau Juliane oder auch von der Großen Bürgergilde zu Heiligenhafen von 1253 e. V. die Ältermänner Horst Sachau mit Ehefrau Ute und Ulrich Kunz mit Ehefrau Astrid.

Gut gelaunt präsentierte Helmut Schwarze auch für dieses Jahr die Gildekapelle unter Leitung von Christian Blunck, die bis in die Morgenstunden für gute Stimmung im Saal sorgte, so dass sich der Wunsch des „Ierst Ollst“ für ein vergnügtes Fest vollständig erfüllte.
Zu Beginn des Balls gratulierte Helmut Schwarze der beliebten Band aber zunächst einmal zum 50. Geburtstag im Jubiläumsjahr der Oldenburger Gilde, die ihren 825. Geburtstag in diesem Sommer mit besonderen Aktionen feiert.

Einen herzlichen Dank richtete Helmut Schwarze auch an die Schaffer der Gilde, die mit ihrem Einsatz wieder für eine Tombola gesorgt hatten sowie an alle Spender für die Vielzahl an Tombola-Gewinnen.

Mit Freude ließ Helmut Schwarze auch Gildekönig Stefan Schlüter hochleben, der im Anschluss mit einem Ehrentanz mit Ehefrau Ulrike die Tanzfläche freigab.

Nach guter Tradition schloss sich als Redner der 2. Ältermann Hans-Jürgen Löschky an und stellte sich nach einer herzlichen Begrüßung der Gäste noch einmal kurz vor. Hierbei ließ er seine Ämterlaufbahn in der Gilde, in der ihm seine gemeinsame Schafferszeit mit Gerd Neumann und Ottmar Smets in besonders guter Erinnerung geblieben ist, Revue passieren. Als amtierender „ScheetÖllst“ wusste Hans-Jürgen Löschky auch darüber zu berichten, dass das Holz für den Gildevogel – es stammt dieses Jahr von einer Pappel mitten im Herzen unserer Heimatstadt – bereits bei Vogelbauer und Gildebruder Stefan Schödel angeliefert und in Bearbeitung ist. Diesbezüglich dankte Hans-Jürgen Löschky dem Spender und hob die jährlich gleichbleibend gute Arbeit von Stefan Schödel hervor, der stets für einen gelungenen Gildevogel sorgt und dafür mit einem besonderen Applaus der Ballgäste bedacht wurde.

Der Abschluss der Begrüßung oblag dem Dritten Ältermann, in diesem Jahr Ottmar Smets, der sich ebenfalls zunächst vorstellte und als „Schaffer-Öllst“ seinen Schaffern für ihren Einsatz sowie deren Ehefrauen und Partnerinnen für das stete Verständnis für diese Arbeit dankte. Nach guter Tradition unterstrich er diesen Dank mit einem Strauß roter Rosen und lud die Schaffer zum Ehrentanz.

Ebenfalls zur Tradition zählt es, den Fastl- Abend-Ball mit einem besonderen Programmpunkt zu bereichern. In diesem Jahr wurde hierzu über Jasmin Dakn, Inhaberin der Tanzschule Beuck, der Kontakt zum Flensburger Tanzclub e. V. geknüpft.

Von diesem begeisterte eine national und international bei Meisterschaften erfolgreiche Show-Tanz-Formation mit Rock ,n‘ Roll unter Leitung von Ulf Kohlmann.
Viel Beifall fand eine weitere Tanzserie des Ehepaars Synje und Ulf Kohlmann, die mit
schwungvollem Boogie-Woogie faszinierten.