Einschießen der Gildebüchsen in Putlos am 06.05.2017

Bernd Schultz

Autor: Bernd Schultz

Bei bedecktem, aber trockenem Wetter erfolgte die Begrüßung der ca. 100 Teilnehmer aus den 4 Gilden aus Oldenburg, Grube, Heiligenhafen und Großenbrode durch den Standortkommandanten Oberstleutnant Thilo Santüns und den 1. Ältermann Helmut Schwarze.

Die Sicherheitsbelehrung nahm der 2. Ältermann Jans-Jürgen Löschky vor.

Wie immer wurde mit den Gildebüchsen auf in den jeweiligen Gilden unterschiedliche Ziele geschossen.

Wer wollte, konnte seine Treffsicherheit mit dem G 36 testen.

Das Einschießen der Gildebüchsen unserer Gilde gestaltete sich spannend, da bei insgesamt 38 teilnehmenden Schützen schließlich 6 Teilnehmer mit je 2 Treffern auf die Flatter ins Stechen kamen.

Hier setzte sich Oberstleutnant Thilo Satüns durch, der den Ältermannbecher gewann.            Auf dem 2. Platz kam Simon Behnk, der den Becher des zweiten Ältermanns erhielt.                Den 3. Platz belegte Marco Harz mit dem von der Fa. Bockwoldt gestifteten Becher.

Mit dem G 36 wurde wie immer der „Joachim Barth Pokal“ ausgeschossen.

Hier war Bernd Wolters mit 82 Ringen bester Schütze. Gefolgt von Wolfang Seidel und Malte Belbe die mit je 81 Ringen ins Stechen mussten. Hier behielt Wolfgang Seidel mit 59 Ringen die Oberhand und sicherte sich den 2. Platz. Malte Belbe belegte den 3. Platz.

Bei der Grube Gilde setzte sich die amtierende Majestät Ralf Nölting mit nicht zu schlagenden 30 Ringen durch.

Allen Gewinnern nochmals einen herzlich Glückwunsch.

Ein Dankeschön an die Mannschaft von Oberstleutnant Thilo Santüns, die wie immer für einen reibungslosen Ablauf und eine wohlschmeckende Erbsensuppe sorgte.

Ein Dank auch an das Offzierskorps der St. Johannisgilde, die das Einschießen der Gildebüchsen beaufsichtigte.

Traditionell endete das Büchseneinschießen mit dem gemeinsamen Singen des Schleswig-Holstein-Liedes.

Hier noch ein paar Impressionen vom Büchseneinschießen.