Archiv der Kategorie: Uncategorized

WICHTIGE MITTEILUNG DES GILDEVORSTANDES

Information to`n Gillbidrag för dat Johr 2020

Leeve Teltvadders, Gillschwestern un Gillbröder,

all Gillveranstaltungen sünd bit op Wiederes bedingt dörch de Utwirkungen vun Corona afseggt (so wie de Öllerlüüd dat uk bekannt geven hebbt). To Tiet kann keen een seggen, wie sik dat in de nächsten Weken un Maande entwickeln deit.

De Gill kann aver nich ganz bi de Gillbidräge torüchstahn, dor se diverse Utgaben över dat Johr to betahlen hett (de Bedrief mutt oprecht holn warrn).

De Gillvörstand hett daher an`n 25.03.2020 eenstimmig beschlotten:

De Gillbidrag för 2020 ward reduziert.

Aktive Mitgleeder     35,00 €

Passive Mitgleeder    10,00 €

  • Niee Mitgleeder, de na de Gill 2019 inpeerd sünd, brukt noch nich to betahlen.
  • Mitgleeder, de bereits vun sülvst överwiest hebbt, kriegt een entsprechende Rückerstattung.
  • De Bidräge ward Anfang Mai introcken.

De Gillvörstand bed üm Jun Verständnis un hofft, dat Ji all mit disse Regelung inverstahn sünd.

Hartlige Grööt un blievt gesund

  1. O.    Walfried Denker                                      Gillschriever

                               

Plattdütschkurs ok in 2020


Leeve Gillswestern un Gillbröder,

ok 2020 schall dat – wie nu al de Johren – wedder  een Gelegenheit geven, uns plattdüütsche Gillspraak to lehren un ok to snacken. Dat geiht los an Dingsdag, den 04. Februar 2020, avends Klock halv acht (19.30 Uhr)!

De Kurs find  statt in dat Freiherr-v.-Stein-Gymnasium. Wi draap uns an Hauptingang. Tein Maal warrt wi uns denn Dingsdags drapen un sünd denn bit Ostern trech.

Kossen warrt de Kurs p. P. 30,00 Euro.  Wenn genug Nachfraag dor iss, denn kann dat je een Kurs för Anfänger un Fortgeschrittene geven.

Der Plattdeutschkurs möchte allen Gildeschwestern und –brüdern, insbesondere den jüngeren, Mut machen, unsere schöne Gildesprache zu verstehen und auch selbst zu sprechen. Zu diesem Zweck werden plattdeutsche Texte gelesen und auch frei über Alltagssituationen gesprochen. Der Spaß kommt während des Kurses nicht zu kurz.

Anmeldung bei Jan-Birger Rößler unter Tel.: 04365/979197 oder Mobil: 0173/2464683



Beginn des Gildejahres 2020 mit der Ältermannübergabe am 18. Januar 2020

Otmar Smets übergibt die Insignien an den neuen 1. Ältermann Hans-Peter Flindt

Zahlreiche Gäste waren der Einladung von „Tweet Öllst“ Hans-Peter Flindt und seiner Frau Annette zur Ältermannübergabe im Bildungs- und Kulturzentrum gefolgt. Bürgermeister Jörg Saba, sein Amtsvorgänger Martin Voigt und Bürgervorsteherin Susanne Knees wurden von Hans-Peter Flindt herzlich begrüßt wie auch unser „Plattdütscher Paster“ Andreas Gruben, für den Truppenübungsplatz Putlos Major Jens Junkersdorf, Jan-Birger Rößler als „Plattreferent“ der Gilde und Peter Jacobsen als Vertreter des Fördervereins BraVo e.V.. Natürlich auch Majestät Willi Wiese, der zu Beginn „hochleben“ durfte. Begrüßen konnte der 2. Ältermann auch seine Zeltgemeinschaft „Dat gamle Telt“ und den kompletten Gildevorstand. Wie in den Regularien vorgesehen wurde anschließend das leibliche Wohl mit einem durch Gildebruder Gerrit Milbrodt vorbereiteten Essen gestärkt. Der von drütt Öllst Uwe Wolters und seiner Mannschaft festlich geschückte Raum trug sehr zu einer fröhlichen Atmosphäre und der gelungenen Veranstaltung bei. Wie in der Beliebung vorgesehen trugen die Weinschaffer mit Unterstützung der Bierschaffer das Essen auf und sorgten auch für die Getränke.

Otmar Smets als scheidender Ältermann gab anschließend seinen Bericht über das vergangene Gildejahr ab. Danach folgten die Berichte des Gildeschreibers Walfried Denker und von Revisor Hans Musehold. Nun war es Zeit für die Ämterwechsel. Otmars Smets überreichte seine Ältermannutensilien an den neuen 1. Öllst Hans-Peter Flindt und wünschte ihm gutes Gelingen im Gildejahr 2020. In seiner Antrittsrede sagte der neue 1. Ältermann, dass er sein Handeln nach der Beliebung ausrichten werde. Die Gilde ist Traditionen verpflichtet „es soll aber keinen Stillstand geben, „wir wollen Frohsinn und die Gemeinschaft pflegen“ !

Der neue 1. Älktermann Hans-Peter Flindt hält seine Antrittsrede.

Der scheidende Ältermann Otmar Smets erhielt von Bürgervorsteherin Susanne Knees und Bürgermeister Jörg Saba einen silbernen Löffel als Dank für die während seiner Amtszeit zum Wohle der Gilde und der Stadt Oldenburg geleisteten Arbeit.

Otmar Smets erhält den silbernen Löffel

Hier die Älterleute der St. Johannis Toten- und Schützengilde im 828. Jahr

Von links: nieger drütt Öllst Karsten Prokoph, tweet Öllst Uwe Wolters und eerst Öllst Hans-Peter Flindt.
von links: neuer drütt Kaptein Hans-Jürgen Löschky erhält seinen Säbel vom scheidenden 1. Kaptein Reimer Rohde
von links: der neue Major Bernd Schultz erhält den Säbel vom scheidenden Major Fred Asmussen

Ausserhalb des Protokolls gab es dann noch eine Überraschung für Ex-Major Fred Asmussen: Adjutant Remo Sauer, der Gildebote Ole Landt und die Leutnants waren im vollen Ornat angetreten und überreichten Fred Asmussen zum Abschied einen Modell-Gildevogel.

Die Überraschung für den scheidenden Major Fred Asmussen.

Der offizielle Teil der Ältermannübergabe wurde mit dem Singen des Schleswig-Holstein-Liedes abgeschlossen. Dann wurde in froher Runde bis in den neuen Tag „utschnackt“. Alle waren sich einig: es war eine gelungene Veranstaltung und ein „kommodiger“ Abend.

Abschließend noch einige Bilder:

Die Schafferriege: von links Christian Thode, Clemens Waschik, Bernd Mews, Arnold Laenger, Arne Matthiensen und Jan Stark
„noch“ eerst Öllt Otmar Smeste, Majestät Willi Wiese, Annette Flindt und „noch“ tweet Öllst Hans-Peter Flindt
von links vor dem Ämterwechsel: drütt Kaptein Helmut Schwarze, tweet Kaptein Hans-Adolf Jensen, eerst Kaptein Reimer Rohde, Major Fred Asmussen, Gildeschreiber Walfried Denker, eerst Öllst Otmar Smets und Majestät Willi Wiese
Die komplette Familie Flindt.

Treffen der ehemaligen Älterleute am 27.12.2019

Wie im Vorjahr hatte die Gilde die ehemaligen Älterleute zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den 1. Ältermann Otmar Smets gab der 2. Ältermann Hans-Peter Flindt nach einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2019 die Termine für das Jahr 2020 bekannt. Die wichtigsten für die nahe Zukunft sind der 01. Februar für den Kartenvorverkauf für den am 15. Februar stattfindende Gildeball. Alle weiteren Termine werden bald hier veröffentlicht. 

Bei Kaffee und Kuchen wurde angeregt geschnackt und so manche Anekdote aus vergangenen Tagen wurde zum Besten gegeben.

Für kurzweilige Unterhaltung sorgte der von Peter Jacobsen in seiner Eigenschaft als 2. Vorsitzender des Fördervereins zusammenstellte Film mit Begebenheiten aus dem Gildeleben. Anschließend gab Bernd Schultz als 1. Vorsitzender einen Überblick über die Aktivitäten des Vereins in 2019. Aus dem Verkauf der Gildegläser und der Zeltschilder und den Autoaufklebern  mit dem neuen Gildewappen sind bisher Überschüsse von fast € 1000 erzielt worden, die wie mit der Gilde vereinbart für das Gildemuseum verwendet werden. Im Gildemuseum wird in 2020 der Medienraum eingerichtet, ferner werden im Eingangsbereich des Restaurants bessere Hinweise auf das Gildemuseum angebracht.

Anschließend wurde noch ausgiebig geklönt und über so manches lustige Ereignis gelacht.

Im Namen aller teilnehmenden ehemaligen Älterleute herzlichen Dank für den schönen Nachmittag!

Die St. Johannis Toten- und Schützengilde Oldenburg in Holstein von 1192 e.V. auf dem Weihnachtsmarkt

Am Freitag, dem 13.12. und am Sonnabend, dem 14.12. wird die Gilde am Weihnachtsmarkt jeweils ab 11 Uhr teilnehmen. In dem vom 3. Ältermann Uwe Wolters gestellten Zelt werden die Schaffer Getränke anbieten.

Beteiligen wird sich auch der Verein zur Förderung des Brauchtums des Vogelschießens in Oldenburg in Holstein e.V.. Der Verein wird die Gläser mit dem neuen Gildewappen anbieten. Das passende Geschenk für jedes Gildemitglied!

Longdrinkglas und Schnapsglas mit dem neuen Gildewappen

Auch Autoaufkleber mit dem neuen Gildewappen werden – weihnachtlich verpackt als Geschenk – auf dem Weihnachtsmarkt angeboten.

Kommt doch einfach mal vorbei!

Die St. Johannis Toten- und Schützengilde Oldenburg in Hostein wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr 2020!

PLATTDEUTSCHKURS 2020

Mitte Januar 2020 beginnt ein neuer Plattdeutschkurs für alle interessierten Gildeschwestern und Gildebrüder. Anmeldungen sind zu richten an: Jan-Birger Rößler, Gartenstr. 3, 23779 Neukirchen Tel.: 04365-979197 oder mobil 0173-2464683

EINLADUNG ZUM ZELTGEMEINSCHAFTSSCHIESSEN 2019

Das Zeltgemeinschaftsschießen findet vom 18.11. bis 24.11.2019 auf der Schießsportanlage der Oldenburger Sportschützen in der Göhler Str. 58 statt.

Trainingschießen: am Montag, dem 18. November 2019 von 18.00 bis 21.00 Uhr.

Zeltgemeinschaftsschießen / Wertungsschießen: Donnerstag, den 21. November 2019 von 18.00 bis 21.oo Uhr Freitag, den 22. November 2019 von 18.00 bis 21.00 Uhr Sonnabend, den 23.November 2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, den 24. November 2019* von 16.00 bis 17.00 Uhr * um 16.00 Uhr beginnt die Ermittlung des Siegers des Königspokals auf die Ehrenscheibe. Siegerehrung am Sonntag, dem 24. Nove,ber 20919 um 17.00 Uhr in der Gaststube der Oldenburger Sportschützen in der Schießsportanlage. Je ein Vertreter der teilnehmenden Zeltgemeinschafts sollte mindestens anwesend sein!

Art des Schießens und die Preise:

Königspokal Es wird mit dem LG aufgelegt auf Blattl-Scheiben geschossen. Die besten 20 Schützen ermitteln auf dem KK-Stand den Sieger am Sonntag um 16.00 Uhr auf der Ehrenscheibe. Gildemeisterin und Giuldemeister Es wird mit dem LG aufgelegt auf Blattl-Scheiben geschossen. Der beste Teiler wird Pokalsieger. Die beste Zeltgemeinschaft Geschossen wird mit dem LG und dem KK jeweils aufgelegt. Jedes Zelt stellt beliebig viele Schützen. Die besten 3 Schützen kommen in die Wertung. Ab 6 Schützen pro Zelt erhält die beste Schützin oder der beste Schütze einen Zinnbescher als „Bester Schütze der Zelt-gemeinschaft“. Seniorenpokal LG aufgelegt auf Blattl-Scheiben (Nur für Gildemitglieder über 60 Jahre) Ältermannpokal KK auf Glücksscheibe für alle Gildemitglieder.

Ich bitte Euch, die Wanderpokale rechtzeitig vor dem Zeltgemeinschaftsscvhießen bei Fred Asmussen (Schuhstr. 11-15) abzugeben.

Zu der Veranstaltung laden wir alle Gildeschwestern und Gildebrüder herzlich ein und bitten um rege Beteiligung.

Im Namen des Vorsitzenden der Oldenburger Sportschützen und der Älterleute herzliche Grüße von Eurem Eerst Öllst Otmar Smets

Erfolgreiche Teilnahme am Pokalschießen in Burgstaaken

Groß war das Interesse bei der Austragung des Erwin-Zachow-Gedenkpokalschießens auf der Schießsportanlage in Burgstaaken am Sonnabend.

Die St. Mariengilde zu Landkirchen von 1844 hatte zum jährlich stattfindenden Schießwettkampf eingeladen und  insgesamt 16 Mannschaften, unter anderem aus Gilden und Vereinen sowie allein drei Mannschaften des Bauhofes der Stadt Fehmarn, stellten sich der Herausforderung.

Rissen im letzten Jahr noch Gildebrüder der Concordia Gilde von 1845 zu Burg auf Fehmarn die Arme in die Höhe, kommt die Siegermannschaft 2019 nicht von der Insel: Die Gildebrüder der St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 aus Oldenburg waren einfach die Treffsichersten an diesem Tag. Sie siegten mit einer Gesamtringzahl von 142.

Doch auch die Burger Gilde glänzte mit hervorragenden Schießergebnissen. So erreichte die zweite Mannschaft den zweiten Platz mit 138 Ringen und die erste Mannschaft den dritten Platz mit 137 Ringen.

Geschossen wurde aus einer Entfernung von 50 Metern auf die Zehnerringscheibe mit Kleinkalibergewehren.Verbunden war der Wettbewerb am Sonnabend  mit einem gemütlichen Zusammensein bei Kaffee und Kuchen und einem abschließenden Grillen. Im Jahr 2005 hatte der inzwischen  verstorbene Gildebruder Erwin Zachow den Pokal gestiftet. Seitdem wird der Siegerpokal als Wanderpokal jedes Jahr erneut ausgeschossen.

Treffsicher: (v.l.) Peter Jubel, Frank Wichelmann, Matthias Newe und Uwe Wolters von der St. Joannis Toten- und Schützengilde von 1192 sicherten sich den Gedenkpokal. der 1.Ältermann der St. Mariengilde zu Landkirchen, Reinhard Wulf (r.) gratulierte den Siegern

T

De Plattsnackers to Besöök in’t Olenborger Gillmuseum

An 19. August weern de Plattsnackers bi de St. Johannis Doden- un Schüttengill vun 1192 in Olenborg. 12 Plattsnackers, twee Gillsüsters un unse Lütte Majestät Christoph Müller weern dabi.
Wi hebbt uns dat Gillmusuem bekeken mit bannig veele intressante Utstellungsstücke. Hierto un to de Gillgeschicht geev dat een ünnerholsamen Vördrag vun Fritz Westensee. He weer 2003 Erst Öllst un hett uns de Historie un dat hütige Wirken vun de Olenborger Gill verklort. Weer bannig veel dabi, wat uns gefulln hett. Dana güng dat to de Utstellungsstücke, vun den „Goldenen Apfel“, een Geschenk vun den russischen Zaren, över den Gillvagel, op den bi’t Schüttenfest schoten warrt, bet to eene Nabildung vun dat Areal vun’t Schüttenfest . De Gillvagel good dree Zentner un is ok dree Meter lang, een Mordsding. Wieder is eene Gilluniform to bekieken, de Stöck vun de Öllerlüüd, Sülverbekers un veelet mehr.
 
As Överraschung hett de Olenborger Gill dana de Plattsnackers inladt in ehre niege Gillstuuv. Bi een lütten Einbiss und beten wat to drinken güng denn dat Vertelln un Fragen wieder. Beindruckt hett uns, dat all dree Öllsten, all dree Kapteins, fröhere Öllsten un de Gillschriever sik mit uns tosamen sett hebbt. Wi kunnen dat, wat uns noch wichdig weer, anspreken un hebbt veele gode Indrücke mitnahmen. 
 
An disse Steed bedankt sik de Plattsnackers hartli bi de Olenborger St. Johannis Doden- un Schüttengill!

Op dit Bild is de Gillvagel, good dree Zentner swor, över twee Meter hoch un över twee Meter lang. Dat Utsehen is dat vun eenen reellen Vagel, mit Rumpf. Ne so as unsen, de flach is. Danaben steiht eene ole Ahschussvörrichtung, een olen Holtbuck, so as de Bujendörper em noch in Gebruuk hebbt. Hüüt warrt de Waffen inspannt as bi uns. Över dree Zentner swor, mehr as dree Meter lang, breed un meist dree Meter hoch. Wenn Du davör steihst krigst Du erst een Indruck, wat dat för een gewaltiget Stück is. Alleen de Rumpf wiggt över eeneenhalv Zentner. Na dat Vagelscheten sünd in den Rumpf bummeli 100 Kilo an Kugeln binnen! De Olenborger scheet vun fief Lafetten un bruukt twee Daag, den Vagel daaltoscheten.

Fritz Westensee verklort Annegret Böge-Braasch un Jürgen Bröker-Wolf de Priese, de jedeen Johr bi dat Vagelscheten vergeven warrt. Tosamen sünd dat 32 Stück uut Sülver.

Jörn Petersen un Wolfgang Nittritz, se kiekt sik de Ehrenschilde un Plaketten uut ole Tieden an. Gifft bannig veel Interessantet to bekieken hier.

Op dit Bild sünd de annern Gillbröders un -süstern, de mit weern.

Unse Lütte Majestät Christoph un annere Gillbröder höört gespannt to, wat vertellt warrt

Fotos: Jens Latendorf

Ein toller Abend : „Grillen unter der Vogelstange“

Nach dem guten Zuspruch im letzten Jahr wurde am 16. August 2019 erneut „unter der Vogelstange“ gegrillt. Bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen füllte sich das ansprechend mit Zelten, Tischen, Dekoration und Beleuchtung aufgebaute Areal schnell.

Die Plätze im großen Zelt waren schnell gefüllt.
Noch fanden alle Platz, später wurden noch Tische und Bänke aufgestellt.

Am Grill wirkte unser 1. Ältermann Otmar Smets mit den Leutnants und verwöhnte uns mit leckerem gegrillten Fleisch und Würstchen. Am Bierwagen sorgten die Schaffer dafür, dass niemand Durst leiden mußte!

„Schlange stehen“ am Grill
Das „Vogelberg-Trio“ untermalte den Abend mit stimmungsvoller Musik.

Allen, die geplant. mitgewirkt und geholfen haben: danke für diesen gelungenen Abend ! Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!